SketchUp: Fehler und Warnungen

Hinweis: Diese Funktion ist nur in SketchUp 2017 oder neueren Versionen verfügbar und in der von Ihnen ausgewählten Version nicht enthalten.

SketchUp, LayOut, Style Builder und Viewer überprüfen beim Starten, ob Ihr Computer die Anforderungen zur Ausführung des jeweiligen Programms erfüllt. Ist dies nicht der Fall, wird Ihnen eine Fehlermeldung angezeigt. Zudem zeigt SketchUp Warnungen zu bestimmten Gegebenheiten an, die dazu führen können, dass SketchUp nicht optimal läuft.

Fehler beim Starten

Sofern Ihr Computer die Mindestanforderungen zum Ausführen von SketchUp, LayOut, Style Builder und Viewer nicht erfüllt, wird Ihnen folgender Fehlerdialog angezeigt:

Nachstehend sehen Sie die gegebenfalls angezeigten Fehlermeldungen und mögliche Maßnahmen zur Fehlerbehebung:

  1. Hardwarebeschleunigung wird von Ihrer Grafikkarte entweder nicht unterstützt oder ist deaktiviert. Für SketchUp ist eine hardwarebeschleunigte Grafikkarte erforderlich.

    Wird Hardwarebeschleunigung von Ihrer Grafikkarte nicht unterstützt, kann SketchUp nicht ausgeführt werden.

    Wird Ihnen diese Fehlermeldung angezeigt, empfehlen wir als ersten Schritt Ihrer Fehlersuche nach dem Grund, warum Ihre Karte Hardwarebeschleunigung nicht unterstützt, zu versuchen, Ihren Grafikkartentreiber (Windows) zu aktualisieren / eine Aktualisierung des Betriebssystems vorzunehmen (Mac). Oftmals ermöglicht ein aktualisierter Grafikkartentreiber die Beschleunigung Ihrer Karte.

  2. Die OpenGL-Version Ihrer <Kartenname>-Grafikkarte ist <your version>. Für SketchUp ist eine Grafikkarte erforderlich, die OpenGL 3.0 oder höher unterstützt.

    Wenn die OpenGL-Version Ihrer Grafikkarte nicht mindestens Version 3.0 ist, wird SketchUp nicht ausgeführt. Wird Ihnen diese Fehlermeldung angezeigt, empfehlen wir als ersten Schritt Ihrer Fehlersuche Ihren Grafikkartentreiber zu aktualisieren (Windows)/eine Aktualisierung Ihres Betriebssystems vorzunehmen (Mac), da aktualisierte Treiber unter Umständen auch die von Ihrer Karte unterstützte OpenGL-Version aktualisieren. Sofern Sie mit der Aktualisierung der Treiber keinen Erfolg haben, überprüfen Sie bitte, ob Ihre Grafikkarte OpenGL-Version 3.0 oder höher unterstützen kann. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie Ihre Grafikkarte aktualisieren.

  3. Tests zur Überprüfung der Eignung Ihrer <Kartenname>-Grafikkarte sind fehlgeschlagen.

    SketchUp führt eine Reihe von Tests aus, um festzustellen, ob Ihre Grafikkarte dazu geeignet ist, die von SketchUp zur Darstellung von SketchUp-Modellen benötigten Rendering-Funktionen zu unterstützen. Zu diesen Tests gehören beispielsweise Prüfungen der Kompilierung von SketchUps GLSL-Schattierern und die Unterstützung von OpenGL-Framebuffer-Objekten. Wird Ihnen diese Fehlermeldung angezeigt, sollten Sie versuchen, Ihren Grafikkartentreiber zu aktualisieren (Windows) / eine Aktualisierung Ihres Betriebssystems vorzunehmen (Mac), um zu sehen, ob das Problem damit behoben werden kann.

Wenn Ihnen eines der oben genannten Probleme angezeigt wird, werden SketchUp, Style Builder und Viewer vor Behebung des Fehlers nicht starten. LayOut wird zwar starten, es ist Ihnen in dem Fall jedoch nicht möglich, SketchUP-Modelle zu rendern.

Warnungen beim Start

Beim Starten gibt SketchUp folgende Warnmeldung an, wenn Ihr System eine AMD- bzw. NVIDIA-Grafikkarte nutzen könnte, aber stattdessen eine integrierte Intel-Grafikkarte verwendet:

SketchUp hat festgestellt, dass Ihr Computersystem über mehrere Grafikkarten verfügt und standardmäßig eine integrierte Intel-Grafikkarte nutzt. SketchUp wird besser laufen, wenn Sie einstellen, dass Ihr System standardmäßig die AMD- bzw. NVIDIA-Grafikkarte verwendet.

In einem System mit mehreren Grafikprozessoren wird SketchUp auf einem AMD- oder NVIDIA-Grafikprozessor vermutlich besser laufen als auf einem Grafikprozessor eines anderen Herstellers. Wenn Ihnen diese Warnmeldung angezeigt wird, müssen Sie eventuell in der NVIDIA- bzw. der AMD-Software angeben, dass SketchUp eine 3D-beschleunigte Anwendung ist und beim Ausführen von SketchUp diese Karte verwendet werden soll. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen dazu, wie Sie die Standard-Videokarte auf Ihrem System einstellen.

OpenGL-Warnmeldungen

Nach erfolgreichem Starten von SketchUp wird SketchUp außerdem überprüfen, ob in Ihrem Computer Gegebenheiten vorliegen, die dazu führen könnten, dass das Programm nicht ganz so gut läuft, wie es laufen sollte. Werden derartige Gegebenheiten vorgefunden, wird ihnen im Dialogfeld Voreinstellungen > OpenGL ein Warnsymbol und eine Mitteilung angezeigt:

Durch Anklicken der Schaltfläche Grafikkartendetails erhalten Sie detaillierte Warninformationen angezeigt:

Nachstehend sehen Sie die gegebenfalls angezeigten Warnmeldungen und mögliche Maßnahmen zur Behebung:

  1. Ihre <Kartenname>-Grafikkarte hat einen Tiefenpuffer von weniger als 24 Bits. SketchUp empfiehlt für Ihre Grafikkarte einen Tiefenpuffer von mindestens 24 Bits. Mit Ihrer aktuellen Konfiguration kann es zu inkorrekten Darstellungen kommen.

    SketchUp funktioniert am besten mit einer Grafikkarte, die einen Tiefenpuffer von mindestens 24 Bits unterstützt. Wenn Sie Darstellungsprobleme bemerken, müssen Sie eventuell Ihre Grafikkarte aktualisieren.

  2. Ihre <Kartenname>-Grafikkarte hat einen Farbpuffer, der nicht 24 Bits entspricht. SketchUp empfiehlt einen 24-Bit Farbpuffer für Ihre Grafikkarte. Mit Ihrer aktuellen Konfiguration kann es zu inkorrekten Darstellungen kommen.

    SketchUp funktioniert am besten mit einer Grafikkarte, die einen 24-Bit Farbpuffer unterstützt. Wenn Sie Darstellungsprobleme bemerken, müssen Sie eventuell Ihre Grafikkarte aktualisieren.

  3. Ihre <Kartenname>-Grafikkarte unterstützt keine Stencil-Bits. Mit Ihrer aktuellen Konfiguration kann es zur inkorrekten Darstellung von Schatten kommen.

    SketchUp funktioniert am besten, mit einer Grafikkarte, die Stencil-Bits unterstützt. Werden Schatten in Ihren Modellen nicht erwartungsgemäß dargestellt, müssen Sie eventuell Ihre Grafikkarte aktualisieren.

  4. SketchUp hat festgestellt, dass Ihr Computersystem über mehrere Grafikkarten verfügt und standardmäßig eine integrierte Intel-Grafikkarte nutzt. SketchUp wird besser laufen, wenn Sie einstellen, dass Ihr System standardmäßig die AMD- bzw. NVIDIA-Grafikkarte verwendet.

    In einem System mit mehreren Grafikprozessoren wird SketchUp auf einem AMD- oder NVIDIA-Grafikprozessor vermutlich besser laufen als auf einem Grafikprozessor eines anderen Herstellers. Wenn Ihnen diese Warnmeldung angezeigt wird, müssen Sie eventuell in der NVIDIA- bzw. der AMD-Software angeben, dass SketchUp eine 3D-beschleunigte Anwendung ist und beim Ausführen von SketchUp diese Karte verwendet werden soll. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen dazu, wie Sie die Standard-Videokarte auf Ihrem System einstellen.

  5. Tiefenpuffer-, Farbpuffer- oder Stencilbuffer-Informationen fehlen.

    Die obigen Warnmeldungen werden ausgegeben, wenn SketchUp nach erfolgter Abfrage Ihrer Grafikkarte die gesuchten Informationen nicht finden kann.

    Wird Ihnen diese Warnmeldung angezeigt, sollten Sie versuchen, Ihren Grafikkartentreiber zu aktualisieren (Windows) / eine Aktualisierung Ihres Betriebssystems vorzunehmen (Mac), um zu sehen, ob das Problem damit behoben werden kann.

  6. Falls Ihnen irgendeine der obigen Fehler- oder Warnmeldungen angezeigt wird, sollten Sie zunächst versuchen, das Problem zu beseitigen, und anschließend SketchUp erneut ausführen, um zu sehen, ob Ihre Maßnahmen erfolgreich waren.
Diese Funktion ist nur mit SketchUp 2017 verfügbar.