• In SketchUp können Sie STL-Dateien importieren und exportieren, die beim 3D-Druck verwendet werden. Wie unter 3D-Drucken eines Modells erläutert, muss ein SketchUp-Modell bestimmte Kriterien erfüllen, um erfolgreich in 3D gedruckt werden zu können. So muss es sich beispielsweise um einen Volumenkörper mit Grundfläche und Volumen handeln.

  • Wie alle SketchUp-Benutzer wünschen auch Sie sich, dass SketchUp schnell ist. Unabhängig von Ihrer Erfahrung oder Ihrem Modellierungsstil wirkt sich die Art und Weise, wie Sie modellieren, auf die Leistung von SketchUp aus. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie 3D-Modelle so erstellen, dass die Leistung optimiert wird. Hinter den Kulissen können Sie überprüfen, wie Ihr Computer mit den Anforderungen von SketchUp zurechtkommt. Und in den Voreinstellungen von SketchUp finden Sie ein paar Einstellungen, die möglicherweise auch die Leistung steigern.


  • Vorlagen bestimmen die Standardeinstellungen eines Modells. SketchUp enthält verschiedene Vorlagen für häufige Anwendungen wie Architektur, Bauwesen, Städtebau, Landschaftsarchitektur, Holzbau, Innen- und Produktionsdesign sowie 3D-Druck.

  • Namen und Benennungen haben nicht nur in der echten Welt große Bedeutung, sondern auch beim Entwerfen von 3D-Projekten. Was das heißen soll? In SketchUp gibt Ihnen der Klassifizierer Sie die Möglichkeit, Daten in Gruppen oder Komponenten einzubetten. Diese Gruppen und Komponenten werden dann zu Objekten. Und wenn Objekte Namen (und Beschreibungen usw.) haben, lassen sich die Details der Klassifizierungen viel besser verwalten. Bei diesen Details geht es nicht nur darum, wie das modellierte Objekt aussieht. Denken Sie z. B. an Folgendes:

  • Können Sie sich vorstellen, was Johannes Gutenberg, Erfinder der Druckpresse, von der 3D-Modellerstellung in SketchUp halten würde? Hoffentlich würde ihm gefallen, wie SketchUp auf seiner bahnbrechenden Erfindung aufbaut – vor allem in Bezug auf den Text, der sich bewegt und aktualisiert wird, während Sie an Ihrem Modell arbeiten. In SketchUp können Sie mit vier Texttypen arbeiten. Alle vier Typen sind in der Abbildung unten dargestellt: